Frühjahrsmarkt am Muttertag in Poing

Muttertag und Sonne satt. Der Poinger Marktsonntag lockte am 13. Mai 2018 rund 14.000 Besucher nach Poing. Viele Familien aus Poing und Umgebung nutzten den Markt, um am Muttertag durch die Hauptstraße und das Zentrum zu flanieren und sich von dem reichhaltigen Speise- und Warenangebot inspirieren zu lassen.

 „Mit 1,1 km Länge bietet der Poinger Markt ein sehr reichhaltiges Angebot für die ganze Region“, hob der Zweite Bürgermeister Poings Franz Langlechner bei der offiziellen Eröffnung hervor. Der Vorsitzende des Gewerbeverbands Günter Furtner betonte: „Durch den angekündigten Bau der Unterführung unter der S-Bahn vom Zentrum zur Bahnhofstraße mussten wir einiges umorganisieren. Doch auch dieses Jahr konnte der Markt allen bisherigen Händlern einen guten, wenn nicht gar besseren Platz bieten.“ Umrahmt wurde die offizielle Eröffnung vom Standkonzert der Musikkapelle Poing unter Leitung ihrer Dirigentin Angela Ebmeyer.

Die Gesamtorganisation des Marktes hat auch dieses Mal wieder die Gemeinde Poing unter aktiver Mithilfe des Gewerbeverbands Poing übernommen. Der Gewerbeverband übernimmt als Mitorganisator des Marktsonntags eine wichtige Aufgabe im Gewerbeleben der Gemeinde. Neben Aktionen wie dem Marktsonntag, ist der Verband auch Ansprechpartner und Interessenvertretung für Freiberufler, Gewerbetreibende und mittelständische Unternehmen in Poing. Im Juni sind im Gewerbeverband die turnusgemäßen Vorstandswahlen angesetzt. Der Poinger Gewerbeverband hofft auf aktive Mithilfe aus dem Verband und von den Poinger Gewerbetreibenden für die Wahlen, damit auch im Herbst wieder ein buntes Markttreiben im Zentrum stattfinden kann.

Frühjahrsmarkt: Poing wächst zusammen

Der 13. Mai 2018 ist wieder Markttag in Poing. Mit dem Frühjahrsmarkt kündet sich das Zusammenwachsen der beiden Poinger Ortsteile im Süden und im Norden an. Denn die Bauarbeiten für die lange ersehnte Fußgängerunterführung, die Poings Zentrum mit der Bahnhofstraße verbinden wird, werfen ihre Schatten voraus. Da der genaue Baubeginn für die Unterführung nicht genau fest stand, wurden die Planungen für den Markt vorsorglich an die Baustellensituation angepasst. Größte Änderung wird der Ortstausch von Flohmarkt und Autoschau sein. Der allseits beliebte Flohmarkt zieht zum Warenverkauf der Aktion „Poinger helfen Poinger Senioren“ auf den Marktplatz im Zentrum. Die Autoschau mit dem Autohaus Markt Schwaben (Ford), Auto Müller aus Zorneding (Suzuki), Autohaus Mühlbauer aus Neufarn (Toyota) präsentiert sich in der Bahnhofstraße. Die Baumaßnahmen für die Unterführung beginnen dann voraussichtlich eine Woche nach dem Marktsonntag.

Hauptstraße entwickelt sich
Auch die Hauptstraße wandelt sich. Die letzten Baulücken werden geschlossen, so dass sich der Poinger Einzelhandel in seiner ganzen Vielfalt und noch größeren Auswahl in Poing Süd präsentiert. Zum Marktsonntag glänzt das „Genussentdeckers Weinhäusl“ in neuen Räumen in der Hauptstraße 6 auf der gegenüberliegenden Straßenseite vom ehemaligen Standort mit Weinen, Spezialitäten und Kaffeebar. Auch das Babalu ist mit seiner Damenmode von Angel´s, S.Oliver, Tramontana und Soya Concept präsent. Das passende Accessoire für zu Hause findet sich in der Schnick Schnack Lifestyleboutique mit aktuellen Wohntrends und Dekoartikeln.

Markt und Gewerbe
Der Wandel ist nicht nur in Poing Nord und in der Hauptstraße zur spüren. Auch im Gewerbeverband Poing geht eine Ära zu Ende. Der Mitinitiator und langjährige Vorsitzende Günter Furtner wird bei der Vorstandswahl im Juni aus Altersgründen nicht mehr als Vorsitzender kandidieren. Der Gewerbeverband ist zusammen mit der Gemeinde Veranstalter der Poinger Marktsonntage. Viele Ideen, die den Markt in Poing zu einem der längsten und attraktivsten in Oberbayern machen, gehen auf das Engagement des Gewerbeverbands zurück.

Wandel im Gewerbeverband
Der Gewerbeverband Poing ist erster Ansprechpartner für alle Belange des lokalen Gewerbes und der freien Berufe gegenüber der Gemeindeverwaltung und der Gemeindepolitik. Als ehrenamtliche Selbsthilfeeinrichtung vertritt er die Interessen des Einzelhandels, des Handwerks und der Dienstleister sowie der kleinen und mittleren Unternehmen in Poing bei der Gewerbe- und Ortsentwicklung. Eine wichtige Rolle bei der Gewerbeförderung übernimmt der Gewerbeverband bei der Beratung und Weiterbildung seiner Mitglieder. Wer sich für das lokale Gewerbe einsetzen möchte, kann gerne den Stand des Gewerbeverbands in der Mitte der Hauptstraße besuchen.

Platzkonzert zur Eröffnung
Neben dem Stand des Gewerbeverbands beim Maurerhof wird die Musikkapelle zwischen 11:00 und 12:00 Uhr wie gewohnt die Eröffnung des Marktsonntags umrahmen. Die offizielle Eröffnung des Frühjahrsmarkts findet um 11:30 Uhr durch den Zweiten Bürgermeister Franz Langlechner und den Gewerbeverbandsvorsitzenden Günter Furtner statt.

Mit den Marktständen aus Nah und Fern und den Poinger Einzelhändlern und Gastronomen locken wieder rund 100 Händler und Geschäfte die Besucher aus der Gemeinde und der Region ins Herz Poings in der Hauptstraße und im
neuen Ortszentrum. Angebote für den Gaumen bieten die Stände mit Süßer Rinde, türkischem Honig oder dem traditionellen Stand mit Südtiroler Speck. Wer immer noch keinen hat, kann sich am Marktsonntag in die Philosophie des Thermomix einführen lassen oder andere Gegenstände des Alltags aus Gestricktem oder Gehäkeltem der Poinger Wollmäuse erstehen sowie Hüte und Hosenträger jeglicher Art entdecken. Die Baywa und das Seewinkelcenter sind nicht wie in den vergangenen Jahren am Marktsonntag geöffnet. Eine Ladenöffnung an Sonntagen muss mit dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts vom 11.11.2015 im Einklang stehen und darf nur noch in einem sehr engen örtlichen Bezug zum Markt selbst stattfinden. Hierauf wurde die Gemeinde Poing durch das Landratsamt Ebersberg als Aufsichtsbehörde auch schriftlich hingewiesen. Dies bedeutet, dass entferntere Geschäfte im Seewinkelcenter oder an der Gruber Straße (wie die BayWa) leider an den Poinger Marktsonntagen nicht mehr öffnen dürfen.

Ein Herbstmarkt dank vieler helfenden Hände

Der goldene Oktober hat kurz vor dem Poinger Marktsonntag am Sonntag, den 22. Oktober, eine Pause eingelegt. Bei überwiegend trockenem aber kühlem Wetter war die Poinger Hauptstraße nicht ganz so dicht bevölkert wie üblich. Die Besucher, die gekommen waren, ließen sich trotzdem von der Vielfalt der angebotenen Waren und Genüsse an den Ständen und in den verkaufsoffenen Geschäften animieren.

Die Gesamtorganisation des Marktes hat auch dieses Mal wieder die Gemeinde Poing unter aktiver Mithilfe des Gewerbeverband Poing übernommen. „Der Marktsonntag ist auch immer ein Schaufenster der Poinger Geschäfte“ so Günter Furtner, der Vorsitzende des Gewerbeverbands Poing. Der Gewerbeverband übernimmt als Mitorganisator des Marktsonntags eine wichtige Aufgabe im Gewerbeleben der Gemeinde. Neben Aktionen wie dem Marktsonntag, ist der Verband auch Ansprechpartner und Interessenvertretung für Freiberufler, Gewerbetreibende und mittelständische Unternehmen in Poing.

Das THW Ortsverband Markt Schwaben, das auch für die Gemeinde Poing zuständig ist, stellte auf dem Marktsonntag seinen neuesten Mannschaftswagen vor. Er wurde erst im September in Betrieb genommen und besticht durch seine Flexibilität der Nutzungen. „Mit seinen offenen Aufbau lässt sich der Mannschaftswagen sowohl für Materialtransporte, als auch für den Transport von einsatzspezifischem Hilfswerkzeug nutzen“, sage Martin Peetz, Gruppenführer der Fachgruppe Elektroversorgung beim THW Markt Schwaben.

„Die Attraktive Mischung aus Warenangebot und Essensständen macht das erfolgreiche Konzept des Poinger Marktsonntags aus. Das werden wir auch in Zukunft fortführen“, ist der Gewerbeverbandsvorsitzende Günter Furtner überzeugt.