Frühjahrsmarkt in Poing

Frühling ist Marktsonntagzeit. Auch wenn der Marktsonntag heuer durch das spät fallende Christi Himmelfahrt schon fast am Sommeranfang liegt. Am Sonntag, 2. Juni eröffnet um 11:30 Uhr der Erste Bürgermeister Albert Hingerl mit dem frisch gewählten Ersten Vorsitzenden des Gewerbeverbands Poing Thomas Schröder den Poinger Marktsonntag. Die Poinger Musikkapelle spielt ab 11:00 Uhr am Maurerhof in der Mitte der Hauptstraße zur Einführung in den Markttag. Die Marktstände ziehen sich durch die Hauptstraße. Die Flohmärkte belegen die Plätze rund um das Ortszentrum.

Insektenfreundliches Poing
Damit es im Sommer in Poing blüht und brummt informiert der Energie- und Umweltbeirat, wie sich Gärten, Balkone und andere Freiflächen insektenfreundlich gestalten lassen. Anschaulich informiert der Stand, was insektenfreundliche und weniger insektenfreundliche Pflanzen sind, welche Arten von Insektenhotels es gibt und wie sich das Ganze in der Praxis umsetzen lässt. In einem Quiz kann man sein Wissen rund um Insekten, Pflanzen und Gestaltung des eigenen Gartens testen. Als kleines Dankeschön erhalten alle Teilnehmenden Saatguttütchen zum Anpflanzen insektenfreundlicher Blumen und Gräser.

Gewerbeverband startet Neuaufbruch
Seit März 2019 ist Thomas Schröder der neue Erste Vorsitzende des Gewerbeverbands Poing. Nach über 20jähriger Tätigkeit an der Spitze des Poinger Gewerbeverbands trat Günter Furtner in die zweite Reihe der Vorstandschaft zurück um den Übergang an eine neue Gewerbe-Generation in Poing zu übergeben. Der frisch gekürte Gewerbeverbandsvorsitzende Thomas Schröder ist EDV-Projektleiter und wohnt seit 12 Jahren in Poing. Er freut sich auf seine neue Tätigkeit die Belange der Gewerbetreibenden in Poing zu vertreten. Er bringt auch schon einiges an Verbandserfahrung mit. Im ersten Schritt ist ihm wichtig, die Poinger und ihre Geschäftswelt mit ihren Einzelhändlern, Dienstleistern und Großbetrieben näher kennen zu lernen. Dazu steht Thomas Schröder am Marktsonntag allen Besuchern und Marktteilnehmern für ein ausführliches Kennenlernen zur Verfügung.

Handwerkerkunst
Beim Poinger Marktsonntag gibt es immer wieder neues zu entdecken. Für die Auswahl der Stände im Ordnungsamt der Gemeinde Poing ist Monika Kraus zuständig. Ihr ist Vielfalt und Qualität des Marktes ein besonderes Anliegen. Erstmals bietet der Stand von Wolfgang Kraft aus Sonthofen Geldbörsen aus Wasserbüffelleder an. Büffelleder ist robust und langlebig. Aufgrund der gröberen Poren im Vergleich zum Rindleder eignet sich das Leder besonders für den Vintage-Look. Handarbeiten aus Holz liegen nicht nur gut in der Hand, sie sind auch dekorativ und nützlich. Deshalb finden sich auf dem Markt an verschiedenen Ständen sowohl Holzartikel für den sinnlichen Anblick als auch praktische Holzwaren für den alltäglichen Gebrauch, wie stabile Besen und Schäfflerarbeiten.

Lecker in süß und salzig
Wenn der Sommer nicht mehr weit ist darf Eis nicht fehlen. Das originale Bauernhof-Eis der Familie Stangl wird aus frischer Milch und Sahne in handwerklicher Tradition hergestellt. Da das Eis nicht mit Luft aufgemischt ist, hat es mehr Inhalt, wodurch es besonders sahnig und fruchtig schmeckt. Für den kleinen Snack zwischendurch warten Bruhns frische Kartoffelchips. Dafür werden die ausgewählten Kartoffeln frisch vor Ort aufgeschnitten und frittiert.

Kunst und Krempel am Marktplatz
Bewährt hat sich die Flohmarktmeile rund um den Marktplatz. Der große Flohmarkt für jedermann wird seit Jahren liebevoll von Frau Simml organisiert. Anmeldung für Stände ist über die Kontaktangaben der Internetseite www.poinger marktsonntag.de möglich. Das richtige Buch für die kommende Badesaison hat der große Bücherflohmarkt des Familienzentrums im Bürgerhaus. Von 10:00 bis 17:00 Uhr lassen sich 100 Gramm Buch für nur 30 Cent erstehen. Kein Buch kostet mehr als 3 Euro. Auch die ehrenamtliche Initiative Poinger helfen Poinger Senioren hat ihre Markthütten auf dem Marktplatz geöffnet.

Poinger Marktsonntag betont Regionales

Rund 12.000 Besucherinnen und Besucher kamen am 21.10.2018 zum traditionellen Marktsonntag nach Poing. Die Dirigentin Angela Ebmeyer leitete mit dem Nachwuchsblasorchester der beiden Blaskapellen Gelting und Poing den sonnigen Herbstmarkt ein. Der Erste Bürgermeister Albert Hingerl eröffnete um 11:30 Uhr offiziell das Markttreiben, das zu dieser Zeit schon in vollem Gange war.

Der Poinger Marktsonntag entwickelt sich immer mehr zum Anbieter für lokale Spezialitäten. Erstmals am Poinger Marktsonntag stellte sich der Lieferservice ohne Abo-Zwang für lokales Gemüse der Gärtnerei Böck aus Neufarn vor. Kürbissorten aus ganz Europa waren ebenso im Angebot wie Brezen in allen Variationen als herzhafte Laugen- oder Pizzabrezen sowie als süße Mozart- oder Apfelbrezen.

Für ein nachhaltiges Zusammenleben in der Gemeinde warben gleich mehrere Stände im Herzen der Hauptstraße. Am Stand des Energie- und Umweltbeirates ging es um Müllvermeidung. „Schon die Auswahl bestimmter Produkte sorgt dafür, dass erst gar kein Müll entsteht“, sagt das ehrenamtliche Mitglied im Beirat Katja Stemmler. Für die fachgerechte Entsorgung von Müll hatte der Stand der Gemeinde zur Müllberatung passende Antworten. Mit einer Schnuppermitgliedschaft warb die Poinger-Autoteiler-Initiative. Wer Carsharing einfach mal ausprobieren möchte, konnte sich mit dem Marktsonntag-Angebot für 3 Monate kostenlos anmelden und bekam zudem 50 Freikilometer bis Ende Oktober obendrauf.